Zuhause geborgen sein

Einbruchschutz an Tür und Fenster

SecuForte

Einfach. Anders. Sicherer.

Erfahren Sie mehr!

Zahl der Einbrüche steigt weiter an

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist weiterhin auf einem erschreckend hohen Niveau. Wer sich vor den finanziellen Schäden und psychischen Belastungen schützen will, die durch einen Einbruch verursacht werden, muss auf einen soliden technischen Einbruchschutz setzen.

Daher: Sichern Sie alle Ihre Türen und Fenster mit geeigneten Beschlägen!

HOPPE Einbruchschutz Haus
AHOPPE Einbrecher an Fenster

Gefahrenquelle Fenster

Rund zwei Drittel aller Wohnungseinbrüche in Einfamilienhäuser erfolgen über die Fenster oder die Balkontüren. Gängige Einbruchmethoden sind das Aufhebeln des Fensters oder das Verschieben des Fensterbeschlags von außen. Auch gekippte Fenster sind geradezu eine Einladung für Einbrecher. Hier wird der Fenstergriff über den Fensterspalt in die Öffnungsstellung gebracht, und schon ist der Weg in die Wohnung frei.

Schützen Sie vor allem stark gefährdete, leicht zugängliche Fenster und Fenstertüren!

Ihre Fenstergriffe können Sie übrigens ohne großen Aufwand selbst austauschen: Vorhandenen Griff in die Öffnungs-Position bringen, Abdeckkappe leicht anheben und zur Seite drehen. Verschraubung lösen, alten Griff entfernen und neuen abschließbaren Fenstergriff anbringen. In unserem Video können Sie auch sehen, wie es geht:

HOPPE-Einbruchschutz-Lösungen für das Fenster

HOPPE Fenstergriff Secustik®
Einbruchschutz von HOPPE Secustik®

Fenstergriffe mit Secustik®

  • patentierter Sperr-Mechanismus zwischen Griff und Vierkantstift
  • gegen Verschieben des Beschlags von außen
  • Basis-Sicherheit

Basis-Sicherheit für geringer gefährdete Bereiche
Viele Fenster sind bereits mit unserer patentierten Secustik®-Technik für Fenstergriffe ausreichend gesichert. Dies ist beispielweise der Fall, wenn

  • sie sich durch ihre Lage im Haus weniger als Einstiegspunkt für einen Einbruch eignen
  • sie bereits mit anderen Schutz-Mechanismen versehen sind
HOPPE Fenstergriff SecuForte
Einbruchschutz von HOPPE SecuForte

Fenstergriffe mit SecuForte

  • Schutz vor Einbrüchen durch Glasstechen, Rahmenbohren oder Verschieben des Beschlags von außen
  • automatische Sperrfunktion in Geschlossen-Stellung (0°) und in Kippstellung (180°)
  • einbruchhemmende Wirkung auch in der Kippstellung (180°)

Mehr Sicherheit am Fenster
Fenstergriffe mit SecuForte werden nach dem Betätigen automatisch gesperrt und können danach nur von innen und nur durch Drücken des Griffs in Richtung Rosette betätigt werden – eine Manipulation des gesperrten Griffs von außen ist nahezu unmöglich. Bei massiver Gewalteinwirkung wird der Griff zwar möglicherweise von der Rosette abgedreht, das Fenster lässt sich aber dennoch nicht öffnen. Dies ist sinnvoll für Fenster und Fenstertüren, die

  • für Einbrecher leicht zugänglich sind, z. B. an Terrassen und Nebeneingängen, im Erdgeschoss, in schlecht einsehbaren Bereichen
  • im Obergeschoss gut erreichbar sind, z. B. über Aufstiegshilfen wie Garagendächer, Mauern, Schuppen o. ä.
HOPPE Fenstergriff Secu100®
Einbruchschutz von HOPPE Secu100®

Fenstergriffe mit Secu100®

  • Schutz vor Abdrehen oder Abreißen des abgeschlossenen Fenstergriffs
  • Widerstand bis zu einer Krafteinwirkung von 100 Nm
  • gemäß spezifischer Einbruchschutz-Norm für Fenstergriffe

Erhöhter Schutz
In bestimmten Bereichen des Hauses ist ein erhöhter Schutz der Fenster oder Fenstertüren gegen Einbruch zwingend notwendig. Denn ohne eine Sicherung haben Einbrecher dort leichtes Spiel. Dies gilt besonders

  • für besonders einbruchgefährdete Bereiche: z. B. Terrassen- und Fenstertüren, Fenster im Erdgeschoss, schlecht einsehbare Bereiche
  • für gut erreichbare Bereiche im Obergeschoss, z. B. über Garagendächer, Mülltonnen, Nebengebäude, Bäume o. ä.
HOPPE Fenstergriff Secustik® + Secustik®
Einbruchschutz von HOPPE Secu100® + Secustik®

Fenstergriffe mit Secu100® + Secustik®

  • Kombination aus zwei Schutzmechanismen wirkt gegen verschiedene Einbruchmethoden
  • erweiterter Schutz auch bei nicht abgeschlossenem Fenstergriff
  • Modell Atlanta mit Secu100® + Secustik® ist einer von zwei Testsiegern der Stiftung Warentest

Kombinierter Schutz
Ideal ist es, wenn ein einbruchhemmender abschließbarer Fenstergriff mit der Basis-Sicherheit gegen Verschieben des Fensterbeschlags kombiniert wird. Denn die Basis-Sicherheit wirkt auch im nicht abgeschlossenen Zustand. Dies trifft zu

  • für besonders einbruchgefährdete Bereiche: z. B. Terrassen- und Fenstertüren, Fenster im Erdgeschoss, schlecht einsehbare Bereiche
  • für gut erreichbare Bereiche im Obergeschoss, z. B. über Garagendächer, Mülltonnen, Nebengebäude, Bäume o. ä.
  • wenn auch im nicht-abgeschlossenen Zustand eine Basis-Sicherheit gewünscht wird
HOPPE Fenstergriff Secu200®
Einbruchschutz von HOPPE Secu200®

Fenstergriffe mit Secu200®

  • sehr hoher Schutz vor gewaltsamem Öffnen des Fensters
  • Widerstand bis zu einer Krafteinwirkung von 200 Nm
  • doppelt so widerstandsfähig als in spezifischer Einbruchschutz-Norm gefordert

Besonders hohe Sicherheit für stark gefährdete Bereiche
In Räumen, für die ein überdurchschnittlich hohes Risiko besteht, zum Ziel von Einbrechern zu werden, sind besonders starke Sicherungen nötig. Dies ist der Fall

  • in sehr stark einbruchgefährdeten Wohnanlagen
  • in Haushalten / Räumen mit großem Sicherheitsbedürfnis (besondere Wertgegenstände, wertvolle Sammlungen o. ä.)
  • für gewerbliche Räume, Bürogebäude, Lagerräume o. ä.
HOPPE Fenstergriff SecuSelect®
Einbruchschutz von HOPPE SecuSelect®

Fenstergriffe mit SecuSelect®

  • Einbruchschutzwirkung von Secu100® + Secustik® (RAL100)
  • zusätzliche Schutzwirkung durch Schließmechanismus in der Rosette statt im Griff
  • individuelle Gestaltungs-Möglichkeiten

Hoher Einbruchschutz für Individualisten
SecuSelect® vereint mehrere wirksame Einbruchschutz-Techniken mit vielen individuellen Gestaltungs-Möglichkeiten. Man kann nicht nur die Position des Schließmechanismus (oben oder unten an der Rosette) wählen, sondern auch, welche Form und Ausführung der zugehörige Griff haben soll. Dies ist zu empfehlen,

  • wenn es auf eine sehr gute einbruchhemmende Wirkung ankommt
  • wenn zusätzlich eine individuelle Gestaltung im Vordergrund steht (z. B. der Lieblings-Türgriff auch Fenstergriff sein soll)
HOPPE Einbrecher an Haustür

Gefahrenquelle Tür

Eine der möglichen „Einstiegsstellen“ für Einbrecher ist die Haus- bzw. Wohnungstür. Aufgrund der guten Aufklärungsarbeit, u. a. durch die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen, sind die Türen immer öfter mit einem Schutzbeschlag ausgestattet. Denn: Gute technische Sicherungen lassen fast die Hälfte aller Einbruchversuche scheitern. Dagegen sind Türen, die nicht über entsprechende Schutzmaßnahmen verfügen, geradezu eine Einladung für jeden Einbrecher!

Massiver Schutz für Tag und Nacht
Eine sichtbare Sicherung ist ein Schutzbeschlag von HOPPE. Er schützt das Schloss und den Zylinder an der Haus- oder Wohnungstür gegen unmittelbare mechanische Angriffe und erschwert wirksam das gewaltsame Abdrehen des Profilzylinders.

HOPPE-Einbruchschutz-Lösungen für die Tür

Merkmale HOPPE Schutzbeschlag
  1. Die Verschraubung des Schildes darf von außen nicht sichtbar sein. Dadurch, dass die Verschraubungspunkte verdeckt sind, kann das Schild von außen nicht abgeschraubt werden.
  1. Der Profilzylinder sollte durch eine Zylinder-Abdeckung geschützt sein. Dadurch kann der Profilzylinder weder abgebrochen noch herausgezogen werden.
HOPPE Sicherheitsstufen Tür

HOPPE-Schutzbeschläge erfüllen die Anforderungen der europäischen Norm EN 1906. In dieser Norm sind vier Schutzklassen (SK) für Schutzbeschläge definiert, die von geringer (ES0/SK1) bis hin zu extremer Einbruchhemmung (ES3/SK4) reichen. Die Bezeichnung ES (Einbruch-Schutz) ist nur in Deutschland üblich und bezieht sich auf die deutsche Norm DIN 18257 (mit abweichender Nummerierung).

HOPPE-Schutzbeschläge für den Österreichischen Markt sind in den Klassen WB2, WB3 und WB4 gemäß Ö-Norm B5351 erhältlich. Diese Norm enthält Bestimmungen über die Ausführung, Prüfung und Kennzeichnung von Türbeschlägen für den Einbau in einbruchhemmenden Türen sowie Bestimmungen für weitere einbruchhemmende Nachrüstsysteme für Fenster und Türen. Der Grad des Widerstandes wird für Schutzgarnituren mit WB (Widerstand Beschlag) abgekürzt, die dahinter folgende Zahl gibt die Widerstandsklasse an. Die Widerstandsklassen WB1 bis WB4 stimmen mit der Europäischen Norm DIN EN 1906 überein. Die Prüfkriterien sind identisch.

Gering einbruchhemmender Schutzbeschlag (ES0/SK1)

HOPPE Schutzbeschlag London ES0 (SK1)

HOPPE-Schutzbeschläge der Schutzklasse ES0 (SK1) bieten gegenüber herkömmlichen Türbeschlägen einen erhöhten Schutz. Da die Norm für diese Schutzklasse keine Zylinder-Abdeckung (ZA) und keinen Stahl-Anbohrschutz vorsieht, eignen sie sich für gering einbruchgefährdete Eingangstüren, zum Beispiel

  • für Wohnungen oder Räume die über stark gesicherte Außentüren bereits ausreichend geschützt werden
  • für Türen, die keine weiteren Sicherungselemente aufweisen
HOPPE-Schutzbeschlag der Schutzklasse ES0 (SK1)

Einbruchhemmender Schutzbeschlag WB2 (ES1/SK2)

HOPPE Schutzbeschlag Lecce WB2 Widerstandsklasse 2

HOPPE-Schutzbeschläge geprüft nach Ö-NORM B5351 WB2 sind mit und ohne Zylinder-Abdeckung (ZA) erhältlich. Sie sind mit einem Stahl-Anbohrschutz und einer zweilagigen Stahl-Unterkonstruktion unterlegt und werden mit Stahl-Nocken befestigt. Die Kriminalpolizei empfiehlt Schutzbeschläge der Widerstandsklasse WB2 als Standard. Sie eignen sich zum Beispiel

  • für Wohnhäuser in weniger einbruchgefährdeten Lagen, z. B. Anlagen mit aufmerksamer Nachbarschaft, Wachhunden etc.
HOPPE-Schutzbeschlag der Schutzklasse ES1 (SK2)
HOPPE Schutzrosette

Übrigens: HOPPE bietet auch Schutzrosetten in der Klasse ES1 an. Da sie eine geringere Fläche haben, wird der Stahl-Anbohrschutz direkt auf den Schlosskasten aufgebracht. Klassischerweise werden Schutzrosetten mit einem Bügelgriff kombiniert.

Stark einbruchhemmender Schutzbeschlag WB3 (ES2/SK3)

HOPPE Schutzbeschlag Dallas WB3 Widerstandsklasse 3

HOPPE-Schutzbeschläge geprüft nach Ö-NORM B5351 WB3 mit Zylinder-Abdeckung (ZA) werden von den Versicherungsgesellschaften bei erhöhten Risiken (hohe Versicherungswerte) vorgeschrieben. Die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen empfehlen Schutzbeschläge der Widerstandsklasse WB3 bei einem höheren Schutzbedürfnis, z. B. bei einer „besonders gefährdeten Lage“ des Hauses. Dies gilt zum Beispiel

  • für abgelegene Häuser
  • für Wohnungen, die lange Zeit unbewohnt sind, zum Beispiel Ferien- oder Zweitwohnungen
HOPPE-Schutzbeschlag der Schutzklasse ES2 (SK3)

Extrem einbruchhemmender Schutzbeschlag WB4 (ES3/SK4)

HOPPE Schutzbeschlag Paris WB4 Widerstandsklasse 4

HOPPE-Schutzbeschläge geprüft nach Ö-NORM B5351 WB4 sind mit Zylinder-Abdeckung (ZA) und einer 10 mm dicken, gehärteten Stahlplatte versehen. Wegen ihrer extrem einbruchhemmenden Wirkung empfehlen die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen Schutzbeschläge der Widerstandsklasse WB4 bei einem sehr hohen Schutzbedürfnis z. B. bei einer „außerordentlich gefährdeten Lage“ des Hauses. Dies ist zum Beispiel der Fall

  • für sehr abgelegene Häuser
  • für bestimmte Wohnlagen mit sehr hoher Kriminalität
  • wenn Gegenstände von sehr hohem Wert im Haus aufbewahrt werden
HOPPE-Schutzbeschlag der Schutzklasse ES3 (SK4)

Kontakt

Das eigentümergeführte Familien-Unternehmen HOPPE ist mit rund 3.000 Mitarbeitern in sieben Werken in Europa und den USA und internationaler Vermarktung europaweit Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Beschlagssystemen für Türen und Fenster.

Senden Sie uns eine Nachricht



* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

© 2018 HOPPE Holding AG
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.